Newsletter spezial - Corona -Angelfischerei/Fischbesatz/Berufsfischerei

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder,

wir versuchen die Balance zu halten zwischen einer Überflutung mit Informationen und der Weiterleitung von wichtigen Informationen.

Auf der Grundlage der Allgemeinverfügung mit der vorläufigen Ausgangsbeschränkung vom 20. März 2020 gelten folgende Regelungen:

1. Ist das Angeln weiterhin erlaubt?

Ja, sofern man alleine oder mit den Personen, mit denen man zusammenlebt, zum Fischen geht, ist das Angeln weiterhin erlaubt. Gemeinschaftsfischen sind verboten. (StMELF [1])

2. Ist Fischbesatz weiterhin möglich?

– Antwort des StMELF; Diesewird unterstützt durch die Fischereifachberatung beim Bezirk Schwaben Fischbesatzmaßnahmen fallen aus unserer Sicht unter die Ausübung der
beruflichen Tätigkeit der Teichwirte. Allerdings sollte es auf das notwendigste Maß reduziert und eventuell erst nach den zwei Wochen durchgeführt werden, ebenso wie weitere Hegemaßnahmen.

Zu beachten wäre dabei grundsätzlich, dass:

• die Besatzfische vom Teichwirt geliefert werden sollten und nicht von den Vereinsmitgliedern abgeholt werden sollen (mehrere Personen aus unterschiedlichen Familien kommen sonst in einem Autozusammen).

• beim Besatz darauf zu achten ist, dass die Fische möglichst mit Behältnissen eingebrachtwerden, die von einer Person getragen werden können oder ggf. auf andere  Besatzmöglichkeiten zurückgegriffen wird (z.B. Verwendung von Rutschen)

• Beachtung der derzeit allgemein gültigen Hygienemaßnahmen (Abstand von mind. 1,5 – 2 Meter, kein Händeschütteln, Niesen/Husten in Ellbogenbeuge usw.)

• eine kurze schriftliche Anweisung des Vorstands zu den gebotenen Verhaltensregeln der Mitglieder erfolgt

• aus der Besatzmaßnahme darf kein „soziales Vereinsevent“ werden, d.h. die damit zusammenhängenden Arbeiten sind auf das erforderliche Maß zu reduzieren und Anschluss fährt jeder wieder heim, ohne gemütliches Beisammensein

3. Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Teichwirtschaft (abgestimmt zwischen der Fischereifachberatung und dem StMELF am 23.03.2020) :

Die Teichwirtschaft ist hinsichtlich der Tierhaltung der Landwirtschaftgleich gestellt. Vorschriften die im Rahmen der Coronavirus Pandemiefür die Landwirtschaft erlassen werden, sind auch für die Teichwirtschaft gültig, solange nicht ausdrücklich etwas anderes verlautbart wird (möglicherweise verschärfende Regelungen der jeweiligen Kreisverwaltungsbehörde). Dies bedeutet, dass die Anfahrtenzu den Teichen und die dort anfallenden Arbeiten, wie z.B. die Kontrolle von Bestand und Wasserversorgung, zur Fütterung usw. auch bei der zur Zeit geltenden Ausgangsbeschränkung möglich sind! Die Teichwirtin/wirtdarf die Fische auch ausliefern (siehe oben zu 2.). Sollte in speziellen
Fällen eine Auslieferung nicht möglich sein, müssen bei der Abholung durch den Kunden selbstverständlich die jeweils gültigen Hygienemaßnahmen beachtet werden.

Außerdem geben wir hier verschiedene Links weiter. Da die Probleme dereinzelnen Teichwirte und Forellenzüchter recht unterschiedlich sindmuss sich hier jeder die für ihn passenden Antworten suchen.

Teichbetreuung bei Ausgangssperre [2]

Der VDBA hat in einer Telefonkonferenz mit den Vorständen der FEAP die wichtigsten Probleme für Fischzüchter zusammengefasst. Link zur Website des VDBA [3]. Protokoll der Telefonkonferenz mit Lösungsvorschlägen [4]

4. Gibt es finanzielle Unterstützung auch für Vereine, die z. B. durch
den Ausfall von Veranstaltungen finanzielle Einbußen haben?

Bisher gibt es für Vereine keine explizit zugesagt Unterstützung des Freistaates oder des Bundes. Für gewerbliche Unternehmen und selbstständige Angehörige der Freien Berufe gäbe es Anträge auf Soforthilfe hier [5].

5. Fischverkauf an Karfreitag durch Vereine

Traditionell bieten einige Vereine an Karfreitag einen Verkauf von frischen Fischen, geräucherten Forellen und Steckerlfisch an. Ist dies in der jetzigen Situation noch möglich?

Aufgrund der aktuellen Allgemeinverfügung gemäß „Nr. 2. Untersagt werden Gastronomiebetriebe jeder Art. Ausgenommen ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen.“ ist dies möglich.

Die Allgemeinverfügung gilt jedoch nur bis 3. April. Karfreitag ist am 10. April. Wie dann die Situation aussieht, kann jetzt noch niemand sagen.

Da es bei diesen Fischverkäufen aber nicht nur darum geht, Fische zu verkaufen, sondern damit meist eine gesellige Vereinsveranstaltung verbunden ist. raten wir in diesem Jahr dringend davon ab.

6. Geschäftsstelle

Unsere Geschäftsstelle ist derzeit noch besetzt. Die Mitarbeiter arbeiten möglichst zeitversetzt. Dadurch ist manchmal nicht der gewünschte Mitarbeiter zu erreichen. Wir bemühen uns aber Ihre Anliegen wie immer zeitnah zu erledigen.

7. Weitere Informationen

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass auch wir im Verband nicht sofort auf jede Frage eine Antwort kennen. Die sehr ernste Lage rund um die Corona-Pandemie ist für alle Beteiligten neu und die Sachlage ändert sich teilweise stündlich. Auch wir sind für die Beantwortung unserer Fragen auf die Informationen der Behörden angewiesen.

Wie eingangs erwähnt möchten wir Sie auch nicht mit täglichen Newslettern überfordern.

Der Eingangsartikel „Aktuelles zum Coronavirus [6]“ auf unserer Website gibt immer den jeweils aktuellen Kenntnisstand wieder. Schauen Sie deshalb immer mal wieder dort rein (ggf. F5 drücken um die Seite zuaktualisieren).

#wirbleibenzuhause

E-Mail Verteiler:

· Vorstände der Vereine und Genossenschaften

· Berufs- und Nebenberufsfischer (soweit Mail Adressen
vorhanden)

· Vorstand- und Verbandsausschuss

· Bezirksjugendleitung

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Krafczyk

Geschäftsführer

Fischereiverband Schwaben e.V.

Zurück